Am vergangenen Wochenende des 29-30.04.2017 ging es für die 1. Damen und 1. Herren des VC Reken um den Aufstieg in die Landesliga.

Beide Mannschaften hatten sich im Laufe der Saison auf dem 2. Platz der Tabelle platziert und erlangten so die Chance, sich in zwei Spielen gegen die jeweils 2. Platzierten einer anderen Staffel und den potenziellen Absteigern der Landesliga zu behaupten und sich das Ticket in die höhere Liga zu sichern. Somit begann das ereignisreiche Wochenende für beide Teams mit einem Heimspiel gegen eine Mannschaft des TV Mesum. Während sich die Damen in einem starken Spiel schnell mit einem 3:1 durchsetzen konnten, bei dem ein Satz sogar einstellig (25:7) gewonnen wurde, ließen sich unsere Herren etwas länger Zeit. In den ersten zwei Sätzen konnte man dem Gegner wenig entgegensetzen und man musste sich mit 19:25 und 17:25 geschlagen geben. Doch dies wollte man sich, insbesondere in der heimischen Halle, natürlich nicht bieten lassen. Die gesamte Saison wurde an der Spitze mitgespielt und der direkte Aufstieg nur um Haaresbreite verpasst. Nun hieß es noch einmal alles zu geben. Im dritten Satz schien die Mannschaft wie ausgewechselt. Mit einer enormen Willensstärke und der Ansage von Trainer Florian H., nun eher kraftvolle als taktische Aufschläge zu verwenden, bezwang man die Gastmannschaft mit einem deutlichen 25:13. Auch der darauf folgende Satz konnte mit 25:21 für Reken entschieden werden, bevor dann im Tie-Break endgültig mit einem 15:10 fest stand, dass man sich den Aufstieg nicht nehmen lassen will. Somit ging das erste Match unserer Herren mit einer spektakulären Aufholjagd und einem 3:2 an Reken und der erste Tag endete mit einem Doppelsieg für Reken.

An dieser Stelle möchten sich beide Teams für die zahlreiche Unterstützung der Zuschauer bedanken.

Am nächsten Tag durften unsere Herren dann direkt wieder ran. Um 10:00 Uhr begann bereits das zweite Match der Relegation gegen die 2. Herren vom SG Coesfeld 06, welche ebenfalls ihr Match gegen den TV Mesum zwei Tage zuvor gewannen. Unsere Herren spielten endlich wieder auf einem Niveau, welches zum Ende der Saison nicht mehr erreicht wurde. Die ersten zwei Sätze wurden deutlich (25:19; 25:16) für Reken entschieden. Die Annahme, einstudierte Bälle und auch der Block funktionierten optimal, die gesamte Mannschaft spielte als eine Einheit. Hervorzuheben ist hier Mittelangreifer Lukas R., der vermutlich sein stärkstes Spiel dieser Saison ablieferte. Auch die Unterstützung der 1. Damen und mitgereister Zuschauer, welche extra früh aufgestanden sind und zahlreicher als die der Heimmannschaft waren, brachte einen großen Leistungsschub. Im dritten Satz schien der Aufstieg schon zum Greifen nah, da bereits eine stabile Führung herausgespielt wurde. In Mitten des Satzes verdrehte sich jedoch Diagonalangreifer Johann B. das Knie und musste ausgewechselt werden. Es fiel sichtlich schwer, sich auf die Veränderung einzustellen, auch die 5 Sätze vom Vortag machten sich langsam an der Leistung bemerkbar und so musste man diesen Satz mit 23:25 abgeben. Auch in dem darauf folgenden Satz konnte man den Elan des Gegners nicht brechen und dieser ging ebenfalls mit 21:25 an Coesfeld. Im Tie-Break sollte sich nun also entscheiden wer in der nächsten Saison in der Landesliga spielen wird. Doch sichtlich erschöpft und etwas ratlos mussten sich unsere Herren, trotz erneutem Einsatz von Johann B., mit einem 9:15 geschlagen geben. Der Aufstieg wurde so knapp verfehlt, wie es hätte nur sein können. Nichts desto trotz war diese Saison der Herren die stärkste Saison, die in Reken seit langem gespielt wurde.

Nachmittags kam dann das zweite Spiel unserer 1. Damen. Sie wollten es natürlich besser machen als unsere Herren, und auch wenn diese noch etwas deprimiert vom Ausgang ihres Spieles waren, fuhren sie mit nach Münster, um ihre Damen ebenfalls zu unterstützen. Die Damen aus Reken begannen ihr Spiel sehr gut und konnten der Heimmannschaft des TSC Gievenbeck II mit kraftvollen Angriffen und variablem Stellspiel Widerstand leisten. Es schien ein sehr ausgeglichenes Spiel zu werden. Im Laufe des ersten Satzes verloren unsere Rekener Mädels rund um Trainer Ernst S. jedoch etwas den Mut und ließen sich abschütteln. So ging der erste Satz mit einem 25:16 an Gievenbeck. Mit Rückblick auf die starke Saison wollte man sich natürlich so nicht geschlagen geben und spielte im zweiten Satz noch verbissener und aufmerksamer. Unsere Damen konnten der gegnerischen Mannschaft lange Zeit die Stirn bieten, lagen zeitweise sogar in Führung, mussten sich jedoch im Schlusskampf wieder mit einem 21:25 begnügen. Im dritten Satz versuchte Trainer Ernst S. mit verschiedenen psychologischen und taktischen wechseln seinen Damen einen Vorteil zu verschaffen. Dies schien auch in Maßen zu funktionieren, da eine deutlichere Führung der Gegner langsam aufgeholt werden konnte, doch letztlich hat es nicht gereicht und das Spiel ging im dritten Satz mit einem Punktestand von 19:25, und somit einem Satzergebnis von 3:0, an Gievenbeck.

Auch wenn beide Mannschaften das Ziel des Aufstiegs am Schluss nicht erreichen konnten, kann man mit der Saison vollkommen zufrieden sein. Beide Abteilungen des Rekener Volleyball haben gezeigt, dass auch ein kleiner Verein große Leistungen hervorbringen kann. Der Abend wurde noch gemeinschaftlich beim Essen beendet und man kann nun auf eine erfolgreiche und schöne Saison zurückblicken, während die Fehler für die nächste Saison analysiert werden.

Gespielt haben an diesem Wochenende für…

die Damen unter Leitung von Trainer Ernst Stapel: Nina brüggemann, Andrea Terfloth, Ilka Bösing, Anna Besseling, Lisa Haltermann, Johanna Looks, Kim Dowe, Lina Dowe, Julia Knüsting, Christin Meetz, Elena Stripling, Nora Jeusfeld und Vera Kessel.

die Herren unter Leitung von Trainer Florian Hollermann: Dominik Kremer, Sven Fischer, Andreas Stripling, Lukas Roß, Dennis Korte, Markus Schöttler, Johann Becher, Simon Humberg und Nils Korte