Am vergangenen Donnerstag traf die 1. Damenmannschaft im Rahmen des Kreispokals auf die Mannschaft des TV Borken, die in der Borkener Bezirksklasse aufschlagen.

Doch die Rekenerinnen kamen im ersten Satz gar nicht ins Spiel, und neben vielen individuellen Fehlern scheiterte man ein um das andere Mal an dem Block der groß gewachsenen Mittelblockerin. Somit ging dieser Satz mit 25:13 an die Borkenerinnen. Im zweiten Satz sah es nicht viel besser aus, da die Eigenfehlerquote immernoch sehr hoch war und vor allem in der Annahme und Abwehr der ein oder andere Ball wegen zu hoher Spekulation doch noch klar im Feld landete. Auch dieser Satz ging mit 25:15 an die Borkenerinnen.

Dann im 3.Satz kam mehr Bewegung in das Spiel der Rekenerinnen, und die eigenen Angriffsaktionen konnten nun öfter im Feld der Gegner untergebracht werden. Auch konnte man von einigen Aufschlagfehlern der Borkenerinnen profitieren. Trotzdem blieben die Bälle umkämpft und die Rekenerinnen konnten diesen Satz am Ende knapp mit 25:22 gewinnen. Das gleiche Bild bot sich auch im vierten Satz, der bis zum Schluss knapp umkämpft war, und wo sich keine der beiden Mannschaften einen größeren Vorsprung erspielen konnte. Auch hier konnten die Rekenerinnen mit 26.24 knapp die Oberhand gewinnen. Im finalen 5. Satz konnte man sich erst einen guten Vorsprung erspielen, jeodoch ließ man die Gegner wieder etwas herankommen und machte erst beim Endstand von 15:10 den Sack zu.

Somit hat die Mannschaft trotz der hohen Spielbelastung der letzten Wochen die nächste Pokalrunde erreicht.

 

Am Montag den 10.11, findet in der Rekener Rathausturnhalle das Nachholspiel gegen die Ligagegner Tc Gelsenkirchen III statt, der momentan ebenfalls im oberen Tabellendrittel platziert ist. Dabei wird die Mannschaft stark ersatzgeschwächt antreten, denn neben 2 verhinderten Spielerinnen, können 2 weitere wahrscheinlich aufgrund von Verletzungen nicht auflaufen. Anpfiff wird voraussichtlich zwischen 20.15 und 20:30 sein.