Am heutigen Sonntag fand das Spitzenspiel zwischen dem Absteiger aus der Bezirksliga, TuS Velen, und der Mannschaft des VC Rekens statt.
Die Velenerinnen gingen als Favorit in das Spiel, hatten aber nicht mit soviel Gegenwehr des Rekener Teams gerechnet.

Im ersten Satz stimmte bei den Rekenerinnen alles! Durch eine überragende Leistung brachten sie diesen Satz mit 25:11 innerhalb von nur 17 min schnell zu Ende. Sie ließen den Damen aus Velen keine Chance und die Bälle wurden konsequent auf der gegnerischen Seite zu Boden gebracht.
kurz gesagt : Die 1 Damen spielte richtigen Volleyball!
Ein ausgeglichenes Spiel fand im zweiten Satz statt, doch die VCR Damen nutzten auch hier das Heimrecht gut aus und gewannen knapp aber verdient mit 25:23.
in der nächsten Runde brachen die Rekenerinnen ein und die Gegner aus Velen konnten ihre Chancen nutzten und einen 16:25 Sieg erspielen.
Die 1. Damen aus Reken lies den dritten Satz hinter sich und setzte im vierten weiter tolle Akzente und nutzte viele Gelegenheiten um sich den verdienten Sieg zu holen. So ging auch dieser Satz an die Heimmannschaft mit 25:16.

Im gesamten Spielverlauf kann man stolz auf die Rekener Mannschaft sein!
Am heutigen Tag stimmte die gesamte Mannschaftsleistung und es war ein erfolgreicher Tag!

Viele Zuschauer fanden den Weg in die Rathausturnhalle in Reken und brachten gute Stimmung mit, was die 1. Damen des VC Rekens sehr erfreute.
Die Fans waren begeistert vom Spiel und dieser Rückhalt stärkte das Team. Auch der Vorstand des Volleyballclubs Reken empfand es als ein gelungenes und sehenswertes Match.
Zum Sieg gab es nicht nur vom eigenen, sondern auch von dem gegnerischen Trainer lobende Worte an die Rekenerinnen.
Vor allem wurde die positive Einstellung und der Zusammenhalt der Mannschaft hervorgerufen.

Zur Mannschaft gehören: Vera Kessel (c), Julia Knüsting, Andrea Terfloth, Astrid Sühling, Lina Dowe, Johanna Looks, Nora Jeusfeld, Meike Timmer, Lisa Weichselgärtner, Christin Meetz, Theresa Holthausen und Kim Dowe
sowie Trainer Ernst Stapel und Co-Trainer Sven Fischer