Das war ein Einstand nach Maß.

Gestern fanden die beiden ersten Partien statt. Mit einer Ungewissheit wie stark die ältere Spielklasse sein wird, sind wir auf dankbare Gegner getroffen, die uns sehr hoffnungsvoll und beruhigend in die Saison starten liessen.

In der erste Partie gegen TUS Herten wurden nur sechs Punkte vergeben. Mit einer Angabenserie von 20 Aufgaben hatte Jenni schon einen müden Arm. Wenn dann doch mal ein Ball zurück kam, war der Rest der Mannschaft immer hellwach.

In der zweiten Partie gegen Gladbeck gab es etwas mehr zu tun. Die Sätze gingen 25:10 u. 25:13 klar nach Reken.

Beonders erwähnenswert war die Wachsamkeit auf dem Platz während der ganzen Partie und die hervorrangende Annahme bzw. Feldabwehr.

Obwohl wir nur mit sechs spielberechtigten Spielerinnen angetreten sind, gab es keine Komplikationen in der Abstimmung auf dem Platz.

Die Gegner haben sich ihr Spiel u.a. besonders dadurch schwer gemacht, dass sie  nur zu dritt in der Annahme standen und von der zwei gestellt haben. Dort lief vieles durcheinander.

 

In der nächster Partie diese Woche hoffen wir, dass die Mannschaft kompletter ist und ein wenig rotiert werde kann, insbesondere mit Nesrin.

Gespielt haben: Rabea, Jenni, Johanna, Theresa, Ellen, Ann Christin.

So arbeiten Sieger

So arbeiten Sieger