Die Volleyballerinnen der Spielgemeinschaft Reken/Gladbeck haben ihr Saisonziel erreicht.

Am letzten Samstag bezwangen die Mädels in einem nervenaufreibenden Spiel den Tabellendritten SV Lippramsdorf mit 3:1 (25:15/ 15:25/ 25:13/ 30:28).
Nachdem in dem Spiel davor die Spielerinnen des TV Gladbeck drei Punkte holten, verkürzten sie den Abstand zur SG auf einen Punkt.
Für die SG war klar: nun muss der 15. Sieg aus 15 Spielen her, um schon vor dem letzten Spiel der Saison die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga feiern zu können.
Im ersten Satz klappte alles. Man ließ dem Gegner keine Chance in das Spiel zu finden. Alle Spielerinnen waren konzentriert und fokussiert bei der Sache, sodass man durch gekonnte Aktionen Punkt für Punkt machte. In diesem Satz überragte L. Dowe mit präzisen Angriffsschlägen, die immer wieder zu direkten Punkten führten.
Im zweiten Satz spielte man wie ausgewechselt. Keine Bewegung, schlechte Angriffe, verschlagene Aufgaben und immer wieder Dankebälle für den Gegner. So klar wie man den ersten Satz gewonnen hatte verlor man den Zweiten.
Im dritten Satz begann man mit der gleichen Ausstellung wie im Satz 1. Glücklicherweise, konnte man an den Leistungen des ersten Satzes anknüpfen, sodass die Führung und der Satz deutlich für die SG entschieden wurde.
Für den vierten Satz brauchten alle Nerven aus Stahl. Jeder Ballwechsel war hart umkämpft und keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Über einen Spielstand von 8:8 bis 18:18 war die Partie ausgeglichen. Von da an setzten sich die Spielerinnen aus Lippramsdorf ab. Es stand 23:19 als K. Kiewitter zum Aufschlag ging. Durch gekonnte Angaben von K. Kiewitter und unserer Kapitänin V. Kessel konnte sich die SG wieder ran kämpfen, vergab dann bei einem Spielstand von 26:25 aber leider den Matchball. Es folgten vier weitere Matchbälle bis dann endlich N. Brüggemann ihren Matchball zum 30:28 verwandelte und die Spielgemeinschaft ihren 15. Sieg feiern konnte.
Die SG steht somit mit 44 Punkten auf dem ersten Tabellenplatz. Selbst mit einer Niederlage im letzten Spiel gegen den TV Gladbeck können sie nicht mehr von dem ersten Platz verdrängt werden.

Ein herausragendes Spiel machte J. Knüsting als Libera. Sie brachte viel Sicherheit in die Annahme, Abwehr und verteidigte sehr sicher, sodass die Zuspielerin alle drei Angreifer variabel einsetzen konnte.

Die gesamte Mannschaft zeigte, mit Ausnahme des zweiten Satzes, eine hervorragende kämpferische Leistung mit guten Aktionen. Wenige leichtsinnige Fehler und falsche Entscheidung mussten in Kauf genommen werden.

„Das mannschaftliche Gesamtpaket hat alle Spiele, insbesondere dieses gewonnen.“, so Trainer Ernst Stapel.

Für die SG traten unter der Leitung von Trainer Ernst Stapel an:
V. Kessel, K. Dowe, J. Knüsting, L. Haltermann, A-L. Brinckmann, M. Schmitz, K. Kiewitter, N. Brüggemann, A. Haltermann, A. Terfloth und L. Dowe