Intensiv trainiert und pointiert vorbereitet hatten wir uns auf den Tabellenzweiten TV Mesum II. Die Stärken des Gegners waren bereits im Vorfeld klar, sodass wir uns taktisch gut auf den Gegner einstellen konnten. Bekannt war, dass sich Mesum mit einem großen Mittelblocker, welcher aus der ehemaligen Oberligamannschaft des TV Mesum heruntergezogen, verstärkt hatte und dass wir diesen in den Griff bekommen mussten. Das Mittel hierfür sollte es sein, Angriffe über die Mitte zu vermeiden, sobald dieser vorne spielte, durch starke Aufschläge auf die 5 ein Zuspiel auf die Mitte für den Gegner zu erschweren und mittels Dreierblock oder Doppelblock zu verhindern, dass der Gegner generell über die Mitte angreifen kann.

Ein weiteres Ziel war es, von Anfang an konzentriert zu spielen und so nicht bereits am Anfang in Rückstand zu geraten. Was am Samstag auf dem Spielfeld folgte, war eine fokussierte Meisterleistung.

Im 4-2-System begannen Nils (Zuspiel/Dia), Markus (Zuspiel/Dia), Andreas (Mitte), Dennis (Mitte), Friedhelm (Außen), Domme (Außen). Bis zum 19-18 für den VC Reken konnte der Gegner noch mithalten, Reken sollte jedoch die stärkeren Nerven bewahren und den Satz mit 25-21 für sich entscheiden. Erfreulich war, dass die Mannschaft den Start nicht verschlief und, dass das, was taktisch im Vorfeld gefordert war, umgesetzt wurde.

Der 2. Satz glich dann schon einer Demütigung. Mesum war mit lautstarker Unterstützung in Form eines Trommlers angereist, welcher aber im 2. Satz angesichts dessen, was sich auf dem Spielfeld zutrug, immer verhaltener und leiser trommelte. Reken machte so gut wie keine Eigenfehler mehr, die Aufschläge kamen sicher, die Annahme funktionierte und die nötige Portion Glück (Domme’s Angriffspritscher/Netzroller… was auch immer das war) hatten wir auch noch auf unserer Seite. Der Satz wurde mit 25-10 für uns entschieden.

Im 3. Satz ein gewohntes Bild. Nach dem starken 2. Satz war die Konzentration wieder mal weg. Der Gegner wurde nicht mehr beobachtet, der Annahmeriegel stellte sich nicht auf den aufschlagenden Spieler ein. Mesum konnte zwischenzeitlich bis auf 6 Punkte davonziehen (bis zum 11-17). Hier ging auf einmal ein Ruck durch die Mannschaft. Die Annahme kam wieder, Fehler im Zuspiel gab es keine mehr, sichere und gleichzeitig starke Aufschläge und der Abschluss nach sehr sehenswerten Ballstaffetten waren Grundlage dafür, dass wir uns Stück für Stück wieder herankämpfen konnten. Bei 23-23 hatten wir den Gegner eingeholt und ließen dann auch keinen Punkt mehr zu.

Das Spiel endete mit 3-0 (75-54) gegen den bis dahin Tabellenzweiten. Die Zuschauer sahen ein sehenswertes Spitzenspiel mit allem, was der Sport zu bieten hat, mit einer beeindruckenden Leistung des VC Reken.

Alle Teilnehmer auf einen Blick:

Hubert Espendiller, Florian Hollermann, Nils Korte, Markus Jahnke, Alex Kerkenhof, Andreas Stripling, Dennis Korte, Lukas Ross, Sven Fischer, Friedhelm Michels, Dominik Kremer, Assantri