Unsere Herren traten gestern in Emsdetten gegen Blau-Weiß Aasee an und kamen zu einem, im Endeffekt, verdienten 3:2 Erfolg. Dies war mittlerweile das dritte 5-Satz-Spiel im dritten Spiel, weshalb man sich fragen muss ob man lediglich die volle Spielzeit ausnutzen möchte oder einfach ein Spiel nicht schneller beenden kann. Man konnte personell zwar nicht aus dem Vollen schöpfen, was der Leistung am Ende jedoch nicht schadete.
Wie mittlerweile schon gewohnt lief es zu Beginn nur sehr schleppend, was zum großen Teil der mangelnden Eingespieltheit geschuldet ist. Gegen sehr routinierte Münsteraner fand man zunächst kein passendes Mittel, sodass man keinen Druck auf den Gegner ausüben konnte. So verlor man den ersten Satz mit 18:25.
Der zweite Satz gestaltete sich dann auch schon wieder sehr ausgeglichen. Man machte zwar noch immer viele Eigenfehler und hatte Probleme mit den sehr platzierten Angriffen, jedoch kämpfte man sich endlich in das Spiel zurück und kam langsam aber sicher in die Partie. Leider musste man auch den zweiten Satz am Ende mit 23:25 an die BWA abgeben.
Ob man einfach nur den Druck der drohenden Niederlage oder die ersten beiden Sätze zum Einspielen benötigt, weiß man nicht so genau, jedoch sah das Spiel ab dem dritten Satz ganz anders aus. Man stellte das System von 5:1 auf 4:2 um, um im Angriff variabler zu sein und den Gegner unter Druck setzen zu können. Von nun an konnte man endlich wieder zeigen, was man aus der letzten Saison gewohnt war: Spielfreude, Sicherheit in der Abwehr und Souveränität im Angriff. BWA konnte dem Ganzen nichts entgegenbringen und haderte auch, teilweise zu Recht, ein wenig mit dem Schiedsgericht. Am Satzende hieß es dann hochverdient 25:14 für unsere Herren.
Der vierte Satz begann wie der dritte endete. Die Rekener machten Punkt um Punkt und die Münsteraner wussten nicht was sie dem entgegensetzen sollten. So stand es schnell 10:2. Mit Führungen können unsere Herren bekannterweise nicht so gut umgehen, was sich wieder daran zeigt, dass man den Gegner bis auf 2 Punkte herankommen ließ. Die folgende Auszeit mit einer klaren Ansage, weckte schnell wieder alle auf, sodass man die Führung bis zum Ende wieder ausbauen konnte und auch diesen Satz 25:17 für sich entscheiden konnte.
Im fünften Satz verließen BWA die Kräfte. Unsere Herren nutzen dies und spielten ihren Stiefel souverän runter. Auch der entscheidende Satz ging mit 15:7 an unsere Herren.
Abschließend kann man sagen, dass nach 2 Stunden am Ende die jugendliche Frische Rekens gegen die Routine der Münsteraner gewann. Es war ein sehr spannendes Spiel aus dem man einiges für die Zukunft mitnehmen kann. Nach drei Spieltagen und 15 Sätzen steht man nun auf dem vierten Platz in der oberen Tabellenhälfte. Soweit kann man damit zufrieden sein, wenngleich man mit etwas mehr Training und Abgeklärtheit noch weiter oben stehen könnte.
Das nächste Spiel findet am 17.11.2018 um 15 Uhr in der heimischen Sporthalle am Rathaus gegen den TV Emsdetten statt.

Für Reken traten an: Andreas Stripling, Dominik Kremer, Nils Korte, Sven Fischer, Tekin Erginbas, Jens Hösl, Dennis Korte und Markus Schöttler