Nach dem Spitzenspiel gegen den VC Bottrop traten unsere Herren am gestrigen Samstag nun gegen die Herren V vom TuB Bocholt an. Der Gegner konnte bislang noch kein Spiel für sich entscheiden und schien somit keine größere Gefahr für unsere Rekener zu sein. Da jedoch beide Diagonalspieler an diesem Spieltag auszufallen schienen, musste man sich im Vorfeld eine Alternative zurechtlegen. Außenangreifer D. Kremer wurde daher in der Trainingseinheit am Freitag in die Laufwege und das Stellungsspiel der Diagonalspieler eingeweiht. Ziel des Spieles war natürlich ein klares 3:0, welches auch erreicht werden konnte.

Das Spiel begann, wie viele Spiele unserer Herren, mit einem leichten Punkterückstand. Dieser konnte aber bereits mit der ersten Aufschlagserie ausgeglichen werden. Anschließend verlief der erste Satz unspektakulär. Der Favorit zeigte,  wie sehr man sich im Laufe der Saison aufeinander abgestimmt hat und bewies, dass selbst kleinere Umstrukturierungen gut zu kompensieren sind.
Der Satz wurde somit deutlich mit 25:15 für Reken entschieden.

Der zweite Satz hingegen zeigte den typischen Verlauf einer Mannschaft, die ihre Gegner unterschätzt. Auch wenn man noch immer die Oberhand hatte, konnte man sich nur schleppend vom Gegner absetzen. Viele einfache Annahmefehler oder gar verschlafende Annahmen verhinderten eine Glanzleistung. Trotz alle dem wurde, mit Ausnahme dieser schwächelnden Momente, das Spiel souverän heruntergespielt. Egal ob Block, Feldabwehr oder Abschluss, alles schien Intuitiv zu funktionieren und klappte es mal nicht, wurde es beim nächsten Anlauf deutlich besser gemacht. Schlussendlich konnte man auch diesen Satz mit 25:17 für sich entscheiden.

Im dritten Satz lautete die Anweisung von Trainer F. Hollermann,  die Eigenfehler zu beseitigen. Diagonalspieler Johann Becher, welcher eigentlich aufgrund körperlicher Beschwerden nicht spielen wollte, entschloss sich doch noch, einen Satz mitzuspielen. Da D. Kremer seine neue Position allerdings sehr zufriedenstellend bespielte, entschied man sich J. Becher stattdessen über Außen auflaufen zu lassen. Der Satz sollte jedoch keine großen Überraschungen mit sich bringen. Nachdem Kapitän N. Korte mit einer Aufschlagserie ein 9:0 herausspielte, beförderte er den Ball bravourvoll mit seinem nächsten Sprungaufschlag ins Seitenaus. Dennoch war der Gegner gebrochen. Man ließ durch kleinere Konzentrationsschwächen noch vereinzelte Punkte zu, letztendlich wurde aber auch dieser Satz mit einem 25:10 ganz klar für Reken entschieden.

Im vorangegangen Spiel an diesem Tag spielten der z.Z. Zweitplatzierte VC Bottrop 90 II gegen den Viertplatzierten TC Gelsenkirchen. Schade für die Bottroper, doch glücklich für unsere Herren, entschied Gelsenkirchen das Spiel für sich und verweigerte den Bottropern so ihren Rückstand auf Reken zu verkürzen. Nun geht man mit 5 Punkten Vorsprung als Tabellenspitze in die letzten 3 Spiele. Die Saison ist noch nicht entschieden, es kann noch viel passieren, jedoch geben unsere Herren alles, um sich endlich in die Landesliga aufzumachen.

Angetreten für Reken sind an diesem Tag Andreas Stripling, Dennis Korte, Dominik Kremer, Sven Fischer, Nils Korte, Simon Humberg, Lukas Roß und Johann Becher unter der Führung von Trainer Florian Hollermann.


Das nächste Spiel wird in der Rathaushalle in Groß Reken am 18.02.2017 um 15:00 Uhr stattfinden. Hier darf man die Herren IV aus Bocholt als Gegner begrüßen. Natürlich erhofft man sich wieder eine Bestleistung auf Rekens Seite. Zuschauer und Fans unserer Männer sind wie immer gern gesehen. Da die Damen I ab 16Uhr ebenfalls in der Rathaushalle spielen werden, würden wir uns sehr freuen, wenn die Zuschauer der Damen etwas früher erscheinen und sich so die volle Ladung Rekener Volleyball gönnen.