Vergangenen Samstag ging es auch für unsere Herren in die Rückrunde. Man hatte die Herren vom TV Westfalia 07 Epe zu Gast in Reken, die bis dato auf dem zweiten Tabellenplatz standen. Nachdem man sich bereits in der Hinrunde und auch im Kreispokal 0:3 gegen diesen Gegner geschlagen geben musste, wusste man um die Stärke der Gäste.
Trotz der lange nicht dagewesenen Spielstärke von 11 Mann, galt man auch hier wieder nur als Außenseiter.

Dies zeigte sich dann auch prompt im ersten Satz. Lange kam Reken, wie so oft, nicht richtig ins Spiel und lief dem Gegner nach. Ein deutliches 18:25 für Epe stand am Ende auf der Punktetafel.
Im zweiten Satz ein ganz anderes Bild. Rekens Angriffe und die starke Abwehrarbeit trugen Früchte. Als man mit einer Führung von 6 Punkten bei 18:12 den Satzgewinn schon greifen konnte, fiel man erneut in ein Loch. Eine schwache Annahme und der starke Block des Gegners ließ Reken verzweifeln. Man fand einfach kein Mittel und musste den Satz sichtlich geknickt mit 19:25 abgeben. Wieder einmal konnte man die Konzentration nicht aufrecht erhalten.

Die Spieltaktik wurde überdacht, es wurde ein wenig gewechselt und alle rissen sich nochmal zusammen. Der dritte Satz ging auf die volle Distanz, Reken ließ nicht locker und belohnte sich mit dem ersten Satzgewinn (25:23).
Man fasste sichtlich Fuß und trug diesen Ehrgeiz mit in den vierten Satz. Reken legte los, zermürbte seine Gegner und ließ sie schnell hinter sich. Der Satz war schnell gegessen. Lediglich kurze Unkonzentriertheiten erlaubten es dem Gast Punkte zu erringen. Mit einem mehr als klaren 25:15 gewannen die Rekener ihren zweiten Satz und holte somit schonmal den ersten Tabellenpunkt.

Wie so oft ging es in den Tie-Break. Gegen diesen starken Gegner lässt sich das bereits als kleinen Sieg anerkennen.
Dennoch belohnte Reken sich nicht mit einem weiteren Punkt. Der fünfte Satz begann so schwach wie der Erste.
Es dauerte viel zu lang ins Spiel zu finden. Erst bei einem deutlichen Rückstand von 6:13 konnte man sich aufraffen.
Doch trotz des letzten Aufbäumens reichte es nicht. Der Satz ging mit 9:15 an Epe.

Das Ziel des Klassenerhaltes ist gesetzt. Jeder Punkt zählt. Daher muss auch eine solch knappe Niederlage positiv gesehen werden.

Gespielt haben an diesem Tag für Reken:
Dennis Korte, Markus Schöttler, Tekin Erginbas, Max Weyh, Fabian Pellmann, Ole Hofboll, Sven Fischer, Andreas Stripling, Johann Becher, Steffen Tenkamp und Nils Korte