Am Samstag, 24.10.2015, hieß der Gegner BF Volley 72 Münster (aka Berg Fidel). In der Tabelle der Bezirksliga 13 steht Berg Fidel unmittelbar hinter dem VC Reken auf Rang 5, weswegen der Gegner gut vorbereitet und sorgfältig angegangen werden sollte. Bereits frühzeitig fanden sich die Männer um Trainer Hubert Espendiller in der Halle ein, um alles vorzubereiten, aber auch insbesondere um Aufschläge und Annahme zu trainieren. Die Ernsthaftigkeit, die der VC Reken an den Tag legte, sollte sich auszahlen. Von Anfang an konzentriert, zeigte sich sehr schnell, dass sich die Mannschaft viel vorgenommen hatte und keinen Zentimeter zurückweichen wollte. Auf dem Feld standen Nils, Alex, Andreas, Dennis, Domme und Friedhelm und lieferten eine überzeugende Vorstellung, auch angetrieben durch die Ersatzbank, welche die Sechs durch die Anfeuerung nach vorne peitschten. Druckvoll im Angriff, mit teils sehenswerten Aktionen, mit richtigem Timing im Blockspiel und Sicherung wurden die Gegenspieler teils komplett abgemeldet. So ging der erste Satz deutlich mit 25-14 an den VC Reken, wobei der Satz auch noch deutlicher hätte ausfallen können.

Auch im zweiten Satz war der VC Reken bemüht, die Vorstellung aus dem ersten Satz zu wiederholen, was auch gelang. Auch die Spieler, die eingewechselt wurden, waren hochmotiviert und sorgten dafür, dass der Satz mit 25-16 fast ebenso deutlich an den VC Reken ging. Auch dieser Satz hätte deutlicher ausfallen können. Der Gegner agierte zunehmends zerfahren und ein gelbwürdiger verbaler Eklat war der Beleg dafür, wie verzweifelt dieser aufgrund der starken Leistung des VC Reken war.

Zu Beginn des dritten Satzes ließ die Konzentration dann stark nach. Anfangs spielte der VC Reken teils konfus, teils zu hektisch, sodass Berg Fidel schnell mit 3-12 führte und befürchtet werden musste, dass der Gegner wieder ins Spiel gebracht werden würde. Hier zeigte sich der starke Charakter der Mannschaft. Mit einer Aufschlagserie und einer Willensleistung konnte sich der VC Reken wieder herankämpfen und aus einem 3-12 wurde schnell ein 15-15. Der Rest des Satzes war ein Spiel auf Augenhöhe, wobei insbesondere am Ende des Satzes zu merken war, dass der Wille des Gegners angesichts des Verlustes der hohen Führung gebrochen war. Der Satz konnte letztendlich mit 28-26 zugunsten des VC Reken gestaltet werden, ein Sieg, der auch in der Höhe (3-0; 78-56) vollkommen in Ordnung ging.

Der nächste Gegner wird Billerbeck sein und darf sich warm anziehen, sollte der VC Reken die Form beibehalten können. Alle Beteiligten waren vom Spiel begeistert.