Am 05.09.2020 begann für unsere Herren die neue Saison und man konnte direkt den ersten Sieg einfahren. Als Gegner hatte man es in fremder Halle mit dem USC Münster zu tun, welcher sich als starker Gegner erweisen sollte.
Im ersten Satz konnte man sehr schnell einen komfortablen Vorsprung rausspielen, welcher bis zum Ende nicht mehr abgegeben wurde. Gegen scheinbar noch nicht ganz in der Saison angekommene Münsteraner konnte befreit aufgespielt werden und es schien ein kurzes Spiel zu werden. Der erste Satz ging mit 25:16 an die Rekener Herren.
Hochmotiviert und entschlossen auch die nächsten beiden Sätze schnell beenden zu wollen, startete man dann doch sehr behäbig in den zweiten Satz. Nichts war mehr zu sehen von der Leichtigkeit des ersten Satzes, eher das Gegenteil war der Fall. Kaum noch Bewegung, keine Durchschlagskraft im Angriff und eine kippende Stimmung in der Mannschaft, genauso wie die stärker werdenden Münsteraner führten schließlich zu zwei, verdientermaßen, verlorenen Sätze (17:25, 20:25).
Nach einigen sehr deutlichen Worten in der Satzpause, startete man in den vierten Satz und wollte zumindest noch einen Punkt erkämpfen. Dies gelang am Ende auch, durch eine stark gesteigerte Mannschaftsleistung, viel mehr Bewegung und ab und an auch ein wenig Glück. Es entwickelte sich ein spannender Satz, an dessen Ende die Rekener mit 25:21 triumphierten.
So musste nun der Entscheidungssatz her, welcher beiden Mannschaften noch einmal alle Kräfte abverlangte. Auch wenn der fünfte Satz mit 15:9 recht deutlich an unsere Herren ging, war es ein hartes Stück Arbeit, an dessen Ende man noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen ist.
Nach einer so langen Spielpause waren alle froh endlich wieder in den Spielbetrieb einsteigen zu können. Auch wenn es keine 3 Punkte sind, kann man mit dem Erreichten sehr zufrieden sein, da man mal wieder Moral bewiesen und sich zurück ins Spiel gekämpft hat.

Für den VC Reken angetreten sind: Benedikt Beeke, Fabian Pellmann, Johann Becher, Max Weyh, Nils Korte, Tekin Erginbas, Sven Fischer und Dennis Korte