Angereist mit leider nicht der vollen Besetzung, aber der Absicht die Rückrunde wieder mit einem 3:0 zu starten sind wir auf einen deutlich besseren Gegner getroffen wie erwartet. Durch unsere eigene Spielweise nicht genügend Druck über Aufgabe und Angriff zu erzeugen ist der Gegner immer stärker geworden und war häufig auf Augenhöhe. In den entscheidenden Momenten konnten wir unsere Überlegenheit aber einsetzen und die wichtigsten Punkte machen. So war der dritte Satz wohl mit der Spielentscheidende denn ab dem Spielstand von 13 Punkten gelang es keiner Mannschaft sich mehr wie zwei Punkte abzusetzen und das bis zum Sieg für Reken von 32:30 Punkten.
Da Reken dann umgestellt hat und Michels Friedhelm vom Mittelblocker zum Außenangreifer wurde, brauchte es erst wieder etwas Gewöhnung die Hörstel mit ihrer Konstanten Spielweise ausnutzte. Vor allem den Block und die Abwehr konnten wir zu wenig in Bedrängnis bringen um uns entscheidend abzusetzen. Auch hier wurde bis zum letzten Punkt gefightet doch nun lag mit Nasenspitze Hörstel am Satzende vorne. 24:26
Im Fünften Satz lief dann alles rund und unsere Spielstärke mit der besseren Netzhoheit beim Angriff und Block setzte sich durch. Vor allem holte Korte Nils noch mal richtig was aus seiner Zauberkiste raus und schüchterte den Gegner mit seinen Hammerschlägen kräftig ein. 15:9.

Durch den zweiten Satzverlust verloren wir auch einen sicher geglaubten Punkt und müssen nun Rheine den zweiten Tabellenplatz überlassen die vorher mit 3:1 nur einen Satz liegen gelassen haben.
Nun ist die ganze Mannschaft drauf fixiert Mitte Januar den Tabellenersten Epe zu schlagen um weiterhin alles selbst in der Hand zu behalten um die Meisterschaft zu gewinnen.

Gespielt haben
Janke Markus, Michels Friedhelm, Korte Nils, Kremer Dominik, Kerkenhoff Alexander, Stripling Andreas, Hollermann Florian
Hervorzuheben: Erstmalig im Einsatz: Asadkhel Mudassiv Hussain als Libero. Danke an den WVV und Staffelleiter für die unkomplizierte Erteilung der Spielerlaubnis da er Asylbewerber ist.

Trainer : Espendiller Hubert , Co-Trainer: Hollermann Florian