Etwas ersatzgeschwächt fuhr die 2. Damenmannschaft am 19.01 zum wichtigen Spiel gegen Werth nach Borken, denn die Mannschaft wollte ihre Position im oberen Tabellenteil sichern. Ein besonderer Dank an dieser Stelle an Ilka Bösing, die spontan die Volleyballsachen aus dem Schrank geholt hat, um ihre alte Mannschaft zu unterstützen!

Leider verlief der erste Satz nicht ganz wie geplant, da die Mannschaft den Start vollkommen verschlief und den Vorsprung der Werther nicht mehr aufholen konnte (17:25). Im zweiten Satz fand man besser ins Spiel und konnte ihn knapp mit 25:23 für sich entscheiden. Mit vollem Einsatz ging man in den 3. Satz und konnte immer wieder große Führungen herausspielen. Besonders unsere Mittelblocker, die sonst häufig für den Libero aus der Annahme herauskommen, haben in der Annahmen und im Block gute Leistungen gezeigt. Nun wollten alle Spielerin den Sieg im 4.Satz, um den Tiebreak zu vermeiden. Werth stellte allerdings im vierten Satz um und ließ seine stärkste Spielerin statt über die Mitte über Außen angreifen. Uns wurden die Bälle regelrecht um die Ohren gehauen und der eigene Angriff kam nicht auf den Boden. Nach einem 11:25 ging es also doch in den Tiebreak. Dieser verlief sehr ausgeglichen, aber Werth hatte am Anfang ein paar Punkte zu viel Vorsprung erlangt, die man nicht mehr aufholen konnte (12:15).

Dennoch ging ein Punkt mit nach Reken, sodass man nun auf Platz 3 in der Tabelle liegt und Werth hinter sich lassen konnte.

Für die Rückrunde gilt laut Zitat von Trainer Ernst Stapel „noch ist alles drin und jetzt erst recht oben angreifen!!!“

Diese Motto kann die Mannschaft bereits am nächstem Samstag um 16:00 Uhr beim Spiel gegen den TV Gescher in Borken am Remigianum in die Tat umsetzten.

Es spielten: Jule Endejan, Leonie Korte, Lina Mast, Theresa Holthausen, Elena Stribling, Johanna Looks, Ilka Bösing, Christin Meetz.