Am vergangenen Samstag traf die erste Damenmannschaft in Velen auf den Lokalrivalen und Aufstiegskonkurrenten, den TuS Velen. Dabei konnten sich beide Teams über die Unterstützung zahlreicher Fans freuen, die ihre Mannschaft in diesem wichtigen Spitzenspiel unterstützen wollten.
Doch leider erwischten die Rekener Damen keinen guten Tag. Der Beginn des ersten Satzes war auf beiden Seiten von Nervosität geprägt, doch trotzdem entwickelte sich ein offener Schlagabtausch auf Augenhöhe, bei dem die Velenerinnen am Ende knapp mit 25:23 die Oberhand behielten. Im zweiten Satz konnten die Rekenerinnen trotz einiger individueller Fehler noch recht gut mithalten, mussten sich jedoch beim Stande von 17:25 auch in diesem Satz gegen die besser spielenden Velenerinnen geschlagen geben. Im letzten Satz schien dann schließlich gar nichts mehr klappen zu wollen. Kaum eine Annahme fand ihren Weg an das Netz, sodass die Zuspielerin nur wenige Chancen hatte einen ordentlichen Angriff einzuleiten. Schließlich hatten auch hier die Rekenerinnen deutlich mit 9:25 das Nachsehen.
Durch diese bittere Niederlage haben sich die Rekenerinnen die klare Chance auf den direkten Aufstieg fürs erste verspielt. Sie können lediglich auf die Endabrechnung hoffen, in der man unter gewissen Umständen doch noch vor Velen stehen könnte. Ansonsten werden sie sich, wie auch im letzten Jahr, in der Relegation versuchen müssen, um in die Bezirksliga aufzusteigen.

 

Am 17.3. fuhren die Damen außerdem zum Nachholspiel nach Bottrop. Nachdem sie den ersten Satz bereits mit 25:12 gewonnen hatten, gaben die Bottroperinnen aufgrund verletzter Spielerinnen, die zur Unvollständigkeit der Mannschaft führten, auf. Das Spiel wurde somit mit 3:0 (25:12, 25:0, 25:0) zugunsten der Rekenerinnen gewertet.