Vergangenen Sonntag den 24.09.17 begann auch für unsere Herren mit dem Spiel gegen den VC Bottrop 90 II in Raesfeld endlich die Saison. Da in den letzten Wochen vor dem ersten Spiel die Trainingsbeteiligung durch Verletzungen und privaten Terminen stark zurückging, machte sich das Trainergespann bereits Gedanken ob ein Antreten überhaupt möglich wäre. Die Bottroper waren in der vergangenen Saison die erste Mannschaft an der unsere Herren scheiterten. Daher erwartete man einen starken Gegner.
Anfang der Woche stand man noch mit gerade einmal vier Spielern vor einem Problem. Es begann die Suche nach einsatzfähigen Volleyballern. Doch wie auch oft in der letzten Saison kam alles anders als erwartet. Am gesetzten Spieltermin konnten die Rekener mit einer lange nicht dagewesenen Spielstärke in Raesfeld anreisen. Durch Reaktivierung inaktiver Spieler und dem Ehrgeiz unserer eigentlich verletzten Mitglieder konnten neun Spieler auf dem Spielbogen eingetragen werden. Anders als erwartet waren auf Seiten des Gegners jedoch kaum bekannte Gesichter.

Das Spiel verlief für unsere Herren wie man es sich nur wünschen konnte. Trotz merklicher Nervosität war es möglich dem Gegner von Anfang an die Stirn zu bieten. Dies lag wahrscheinlich insbesondere daran, dass man, mit einer ganzen Saison Verspätung, endlich in der ursprünglich geplanten Startaufstellung beginnen konnte. Aufgrund von mehreren Verletzten war dies in der vergangenen Saison nämlich nie der Fall. Somit ging der erste Satz deutlich mit 25:11 an unsere Herren.

Im zweiten Satz schienen sich die Rekener wie so oft etwas zu entspannen und machten viele unnötige Eigenfehler. Als der Zuspieler des Gegners durch eine unglückliche Bewegung das Spielfeld verlassen musste und die Bottroper Herren auf ein unkonventionelles Spielsystem zurückgriffen, wurde der Spielverlauf kurzzeitig etwas ungewohnt. Doch letztlich konnte Reken sich darauf einstellen und den Satz mit 25:18 ebenfalls für sich entscheiden. An dieser Stelle wünschen wir noch einmal gute Besserung.

Der letzte Satz sollte keine großen Überraschungen mehr bringen. Durch den fehlenden Zuspieler machte der Gegner viele eigene Fehler und war unseren Herren nichtmehr gewachsen. Hierdurch war es möglich einen unserer neueren Spieler, der zuvor nur kürzere Einsätze hatte, für fast die Hälfte des Satzes spielen und Erfahrungen sammeln zu lassen. Letztlich beendete man den Satz mit einem deutlichen 25:15 und somit einem 3:0 Erfolg zum Auftakt.

Angetreten sind an diesem Tag für Reken:
Dominik Kremer, Sven Fischer, Dennis Korte, Johann Becher, Vladimir Konradi, Konstantin Krotov, Andreas Stripling, Alexander Kerkenhoff und Nils Korte